zur Startseite

Der Fichtelgebirgler

Eine subjektive Betrachtung des Eingeborenen Nord-Ost-Bayern aus der Sicht des Verfassers

(Ähnlichkeiten mit lebenden oder bereits verstorbenen Personen sind unbeabsichtigt oder rein zufällig)

Der Verfasser

Zunächst möchte ich mich vorstellen; mein Name ist Markus und ich lebe und arbeite seit meiner Geburt im Raum Arzberg. Das liegt ziemlich genau im geografischen Mittelpunkt des Fichtelgebirges. Meinen ersten Kontakt mit Oberfranken hatte ich vor nunmehr 31 Jahren, was mich gewissermaßen zu einem Spezialisten für dieses, für viele unbekannte, Fleckchen Deutschland macht.
 

Das Fichtelgebirge

Für den Fall dass Du nicht weißt wo sich nun dieses ominöse Fichtelgebirge in Oberfranken befindet, gibt es einen ganz einfachen Trick die Lage auf einer handelsüblichen Europakarte herauszufinden. Gehe dazu wie folgt vor: Klebe eine Europakarte im Maßstab 1:30000 auf eine Sperrholzplatte - Säge dann mit einer Laubsäge genau an der europäischen Grenze entlang bis Big EU vom Rest der Welt getrennt ist - Betoniere in einem ausreichend großen Raum eine, sehr spitz zulaufende, etwa einmeter lange Eisenstange , Spitze nach oben, senkrecht in den Boden - Ruf' alle deine Freunde (im bedarfsfall auch wildfremde Typen von der Straße) zusammen - Nun balanciert ihr das ausgesägte Europa solange auf der Eisenspitze bis Europa vollständig in der Luft hängt. Da wo nach all der Arbeit die Eisenspitze sich durch Europa bohrt ist auch meine Heimat zu finden - weshalb ich mich auch gerne als "Central Middl European" bezeichne.
Eine deutlich umständlichere - aber nicht minder reizvolle - Möglichkeit das Fichtelgebirge zu finden ist, in der Landkarte zu suchen und sich das Ziel vor Ort anzuschauen. Falls Du noch eine bessere Idee haben solltest, wie man ins Fichtelgebirge navigieren kann, schicke bitte eine E-Mail an mich.

Die Eingeborenen

Der durchschnittliche Fichtelgebirgler ist von hünenhafter Grösse und sumomässiger Leibesfülle. Das rührt daher dass er der vegetarischen Kost den Schweinebraten mit Knödel vorzieht. Dank der, bei der Schweinemast verwendeten, Wachstumshormone ist eine Körpergrösse von zwei Metern keine Seltenheit. Nachteilig macht sich der exzessive Fleischgenuss in der Gewaltbereitschaft des 'Homofrankus' bemerkbar - Quatscht man ihn von der Seite an, bekommt man unversehens eine aufs Maul.
Hat man aber das zutrauen dieser scheuen Spezies erlangt sind die Franken immer zu einem 'Spässle' aufgelegt und bei den rauschenden Festen, die aller Orten zelebriert werden, wird man zu mancher Mass Bier eingeladen!
Die Gastfreundschaft zählt in dieser kargen, vom eisigen 'Böhmischen Wind' gebeutelten, Gegend zum wichtigsten Gut - solange der Gast sich ihrer würdig erweist.

Das Wetter

Dem Fichtelgebirgsreisenden sei noch ein Rat mit auf den Weg gegeben - Da der Sommer im Fichtelgebirge meist auf ein Wochenende im August fällt sollte zu allen anderen Tagen an warme Kleidung, Regenschirm und selbst im Juni an einen Eiskratzer für die Autoscheibe gedacht Werden!!!
Für den Fall dass du eine günstige Bleibe im Fichtelgebirge suchst,  mir mal!

Freizeitbeschäftigung

Den Hauptteil seiner  Freizeit verbringt der Homofrankus im Wirtshaus, beim geselligen Zusammensitzen entwickelt er fast schon sportliche Ausdauer. Eine andere sportliche Ausdauer entwickelt eine Abart des gemeinen Homofrankus - der Homofrankussportivo - zu der ich mich auch ein bisschen zähle.
Wir - die Homofrankussportivo - verbringen zwar auch einige Zeit in Gaststätten, aber meist um Pläne zu schmieden wo wir als nächstes Klettern gehen oder um zu erörtern welche Piste noch nicht von unseren Moutainbikereifen zerfurcht wurden.
Denn das Fichtelgebirge ist für vielfältige natursportliche Betätigung bestens geeignet.
Schau einfach mal vorbei!!!

Zur Startseite

Powered by counter.bloke.com